Datenschutz

Datenschutzerklärung

für die Webpräsenz „dsgvo-datenschutz.org“

DATENSCHUTZERKLÄRUNG
I. NAME UND ANSCHRIFT DES VERANTWORTLICHEN

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist:

INX Systems GmbH
Westfalendamm 98
44141 Dortmund

+49 231 58698958 0
datenschutz@inxsystems.de

II. DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER

Der Verantwortliche unterliegt nicht der Pflicht zur Benennung eines Datenschutzbeauftragten, da weniger als 20 Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Sinne des §38 Abs. 1 BDSG beschäftigt sind. Auch werden keine Verarbeitungen vorgenommen, die eine Datenschutzfolgeabschätzung im Sinne des Artikel 35 der Datenschutzgrundverordnung erfordern. Personenbezogene Daten werden auch nicht geschäftsmäßig zum Zweck der Übermittlung, der anonymisierten Übermittlung oder für Zwecke der Markt- oder Meinungsforschung verarbeitet. Anfragen zum Datenschutz können an den Verantwortlichen selbst gestellt werden.

III. ALLGEMEINES ZUR DATENVERARBEITUNG
1. UMFANG DER VERARBEITUNG PERSONENBEZOGENER DATEN

Wir verarbeiten personenbezogene Daten unserer Nutzer um die Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie unserer Inhalte und Leistungen ermöglichen. Darüber hinaus verarbeiten wir personenbezogene Daten zur Bereitstellung von technischen Komfortfunktionen, wie dem Einbinden von Multimedia-Inhalten. Ebenfalls verarbeiten wir personenbezogene Daten zur Kommunikation mit Nutzern der Webseite, z.B. durch Formulare. Wir tracken den Nutzer auf dieser Webseite nicht, ein Tracking kann aber durch Einbindung von Drittanbieterfunktionen erfolgen.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt nur wenn eine Rechtsgrundlage dieses gestattet. Die Rechtsgrundlagen werden im weiteren Verlauf dieses Textes im Zusammenhang mit den Funktionen der Webseite erläutert. Methoden zur Aufzeichnung des Nutzerverhaltens, insbesondere zu Werbezwecken, sowie der Einsatz von nicht notwendigen Cookies erfolgt in jedem Fall nur mit der vorherigen Zustimmung des Nutzers.

2. DATENLÖSCHUNG UND SPEICHERDAUER

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Die genauen Fristen und Bedingungen werden im weiteren Verlauf dieses Textes im Zusammenhang mit den Funktionen der Webseite erläutert.

IV. BEREITSTELLUNG DER WEBSITE UND ERSTELLUNG VON LOGFILES

1. BESCHREIBUNG UND UMFANG DER DATENVERARBEITUNG

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst der von unserem Provider bereitgestellte Server automatisiert Daten über das benutzte Gerät (z.B. Computersystem, Handy, etc.).

Folgende Daten werden hierbei erhoben:

Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
Das Betriebssystem des Nutzers
Den Internet-Service-Provider des Nutzers
Die IP-Adresse des Nutzers
Datum und Uhrzeit des Zugriffs
Websites, von denen das System des Nutzers auf unsere Internetseite gelangt
Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden
Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles des von unserem Provider bereitgestellten Servers gespeichert. Nicht hiervon betroffen sind die IP-Adressen des Nutzers, welche nach Ablauf der Sitzung anonymisiert werden. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt, sodass kein Identifikation des Besuchers anhand dieser Daten möglich ist.

2. RECHTSGRUNDLAGE FÜR DIE DATENVERARBEITUNG

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, da wir ein berechtigtes Interesse an einer funktionierenden und sicheren Webseite haben.

3. ZWECK DER DATENVERARBEITUNG

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen oder die Sicherheit unserer Server sicherzustellen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang ausdrücklich nicht statt.

4. AUFTRAGSDATENVERARBEITUNG

Die Bereitstellung und Wartung des Servers erfolgt durch einen Dienstleister in der europäischen Union. Es wurde ein Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung geschlossen. Die Dienstleister kann die Daten nur im Rahmen dieses Vertrages zur Bereitstellung seiner technischen Leistungen nutzen.

5. DAUER DER SPEICHERUNG

Die IP Adresse wird gelöscht wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Die Löschung erfolgt in diesem Fall durch Überschreiben mit einer leeren IP-Adresse.

Die Löschung der weiteren oben genannten nun anonymisierten Daten erfolgt nach 60 Tagen.

6. WIDERSPRUCHS- UND BESEITIGUNGSMÖGLICHKEIT

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Nutzer können daher der Verarbeitung nicht widersprechen, sondern nur auf die Nutzung der Seite verzichten.

V. VERWENDUNG VON COOKIES

1. BESCHREIBUNG UND UMFANG DER DATENVERARBEITUNG

Unsere Webseite verwendet technisch notwendige Cookies für bestimmte Anmeldeprozesse. Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Gerät des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Die Definition von Cookies ist im weiteren Sinne gefasst und schließt auch ähnliche Speichermethoden wie Supercookies etc. ein.

In den Cookies werden dabei folgende Daten gespeichert und übermittelt:

Session ID
Nutzerkennung
Log-In-Informationen

2. RECHTSGRUNDLAGE FÜR DIE DATENVERARBEITUNG

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Cookies ist Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, da wir ein berechtigtes Interesse haben, die ordnungsgemäße Funktion unserer Webseite zu gewährleisten.

3. ZWECK DER DATENVERARBEITUNG

Der Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die Nutzung von Websites für die Nutzer zu vereinfachen. Einige Funktionen unserer Internetseite könnten ohne den Einsatz von Cookies nicht angeboten werden.

4. DAUER DER SPEICHERUNG, WIDERSPRUCHS- UND BESEITIGUNGSMÖGLICHKEIT

Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unserer Seite übermittelt. Daher hat der Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Website genutzt werden.

VI. TERMINBUCHUNG

1. BESCHREIBUNG UND UMFANG DER DATENVERARBEITUNG

Die Terminbuchung verwendet Microsoft Bookings. Mit dem Aufruf der Buchungsseite wird der Nutzer auf einen externen Dienst weitergeleitet. Es gelten die Bedingungen der dortigen Webseite für Nutzung. Die Verarbeitung der Daten erfolgt unter den Bedingungen von Microsoft wie unter https://privacy.microsoft.com/de-de/privacystatement angegeben.

Wir erhalten von Microsoft die folgenden Daten sofern in das Formular eingegeben zurück:

E-Mailadresse
Telefonnummer
Adressdaten
Terminwunsch
Nachricht

2. RECHTSGRUNDLAGE FÜR DIE DATENVERARBEITUNG

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist Art. 6 Abs. 1 b DSGVO, da wir mit Ihnen einen Vertrag abschließen möchten und die Vertragsanbanung eine solche Rechtsgrundlage darstellt.

Die Rechtsgrundlage für die Übertragung personenbezogener Daten an Microsoft ist Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, da wir ein berechtigtes Interesse haben, Ihnen ein moderens und stabiles Buchungstool zur Verfügung zu stellen. Mit Microsoft besteht ein Auftragverarbeitungsvertrag.

3. ZWECK DER DATENVERARBEITUNG

Zweck der Datenverabeitung ist die Vereinbarung eines Beratungstermins.

4. DAUER DER SPEICHERUNG, WIDERSPRUCHS- UND BESEITIGUNGSMÖGLICHKEIT

Personenbezogene Daten zur Anbahung des werden gelöscht, wenn der Vertrag nicht zustande gekommen ist und keine weitere Kommunikation mehr zu erwarten ist. Kommt ein Vertrag zustanden speichern wie die Daten im Rahmen der vertraglichen Regelung, sofern weiter erforderlich. 

VII. KONTAKTFORMULAR UND E-MAIL-KONTAKT

1. BESCHREIBUNG UND UMFANG DER DATENVERARBEITUNG

Auf unserer Internetseite hat der Nutzer die Möglichkeit mit uns per E-Mail in Kontakt zu treten. Nimmt ein Nutzer diese Möglichkeit wahr, so werden Daten an uns übermittelt und gespeichert. Diese Daten sind:

Name
E-Mail-Adresse
Telefonnummer
Inhalt der Nachricht
Datum und Uhrzeit
Antworten auf Fragen zu Produkten und Dienstleisten
Im Zeitpunkt der Absendung der Nachricht werden zudem folgende Daten gespeichert:

Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet.

2. RECHTSGRUNDLAGE FÜR DIE DATENVERARBEITUNG

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die im Zuge einer Übersendung einer E-Mail übermittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, da wir ein berechtigtes Interesse haben per E-Mail Nachrichten von Ihnen zu empfangen. Zielt der E-Mail-Kontakt auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist eine zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 b DSGVO, da Daten im Rahmen eines Vertrages oder der Vorbereitung eines Vertragsabschlusses genutzt werden dürfen.

3. ZWECK DER DATENVERARBEITUNG

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske dient uns allein zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme. Im Falle einer Kontaktaufnahme per E-Mail liegt hieran auch das erforderliche berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten.

4. DAUER DER SPEICHERUNG

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für die personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske des Kontaktformulars oder der Abfrageformulare und diejenigen, die per E-Mail übersandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Konversation mit dem Nutzer beendet ist. Beendet ist die Konversation dann, wenn keine weitere Konversation mehr erwartet wird und keine vertragliche Beziehung entstanden ist.

Die während des Absendevorgangs zusätzlich erhobenen personenbezogenen Daten zur technischen Abwicklung werden spätestens nach einer Frist von 60 Tagen gelöscht.

5. WIDERSPRUCHS- UND BESEITIGUNGSMÖGLICHKEIT

Der Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, seine Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widerrufen und der Speicherung seiner personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen. In einem solchen Fall kann die Konversation nicht fortgeführt werden.

Zur Wahrnehmung des Widerrufs- und Widerspruchsrechts kann sich der Betroffene an den Verantwortlichen über alle im Impressum angegeben Kontaktwege wenden.

Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht, sofern nicht vertragliche und gesetzliche Regelungen ein anderes Vorgehen erfordern.

VIII. RECHTE DER BETROFFENEN PERSON

Dem Nutzer der Webseite (auch Betroffener i.S.d. DSGVO) stehen folgende Rechte gegenüber uns (dem Verantwortlichen i.S.d. DSGVO) zu. Über diese Rechte müssen wir den Nutzer auch informieren, wenn dieses Recht im konkreten Fall nicht zutrifft. Es lassen sich aus diesen Informationen daher keine Rückschlüsse auf die von tatsächlich verarbeiten personenbezogenen Daten ziehen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten des Nutzers nur wir in den vorangegangen Punkten dargestellt.

1. AUSKUNFTSRECHT

Der Nutzer kann von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die den Nutzer betreffen, vom Verantwortlichen verarbeitet werden. Die Identifikation des Nutzers muss dabei gewährleistet sein.

Folgende Informationen zu eigenen personenbezogene Daten können erfragt werden:

Verarbeitungszweck und Rechtsgrundlage
Datenkategorien, z.B. Adresse, Geburtsdatum etc.
Weitere Empfänger der Daten, z.B. eine Soziales Netzwerk oder ein Versanddienstleister
Erweiterte Angaben zur Rechtsgrundlage wenn Empfänger außerhalb der EU ansässig sind
Geplante Speicherdauer und die Löschbedingungen
Herkunftsinformation sofern wir die personenbezogenen Daten von Dritten erhalten haben
Angaben ob und mit welchen Methoden personenbezogen Daten zu einer automatisierten Entscheidungsfindung verwendet wurden
Angaben ob und mit welchen Methoden personenbezogene Daten zur Bewertung oder Einstufung verwendet wurden (Profiling)

2. RECHT AUF BERICHTIGUNG

Der Nutzer hat ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten eigenen personenbezogenen Daten unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

3. RECHT AUF EINSCHRÄNKUNG DER VERARBEITUNG

Unter den folgenden Voraussetzungen kann der Nutzer die Einschränkung der Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten verlangen. Ziel der Einschränkung ist es, in besonderen oder umstrittenen Situationen Zeit für ein Klärung zu gewinnen. Die personenbezogenen Daten bleiben dabei erhalten, dürfen aber nicht mehr für den eigentlichen Zweck, sondern nur zu Bearbeitung des Sachverhalts der zur Einschränkung führte, eingesetzt werden. Die Einschränkung hat keine Auswirkung auf höherrangige gesetzliche Rechte, wie der Durchsetzung von Rechtsansprüchen oder anderem öffentlichen Interesse, z.B. Strafverfolgung.

Einschränkungen sind auf diese Fälle anwendbar:

Betroffener und Verantwortlicher sind sich nicht einig, ob eine Berichtigung von personenbezogenen Daten erforderlich ist
Betroffener und Verantwortlicher sind sich nicht einig, ob eine Löschung erforderlich ist, z.B. bei umstrittener Rechtsgrundlage
Der Betroffene hat Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt hat und noch nicht feststeht, welche berechtigten Gründe überwiegen
Aufbewahrung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen

4. RECHT AUF LÖSCHUNG

A) LÖSCHPFLICHT

Der Betroffene kann von dem Verantwortlichen verlangen, dass die eigenen personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen.

Aus folgenden Gründen kann eine Löschung verlangt werden:

Der Zweck erfordert keine weitere Verarbeitung oder der Zweck ist wegefallen
Die Rechtsgrundlage ist weggefallen oder hat sich als nicht ausreichend herausgestellt oder die Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet
Die Einwilligung des Nutzers wurde widerrufen und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
Ein Widerspruch gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO wurde vom Betroffenen eingereicht und es wurde kein überwiegendes berechtigtes Interesse des Verantwortlichen dargelegt
Ein Widerspruch gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO wurde vom Betroffenen gegen eine Verarbeitung im Bereich des Direktmarketings / Werbesendungen eingereicht
Ein Gesetz verpflichtet zur Löschung der Daten
Bei dem Betroffenen handelt es sich um einen Kind oder einen Jugendlichen unter 16 Jahren und die Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft (z.B. Social Media, Handy-Account) erhoben

B) INFORMATION AN DRITTE

Hat der Verantwortliche die personenbezogenen Daten des Betroffenen öffentlich gemacht und ist er zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und Abwägung der Kosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um die weiteren Verantwortlichen, die die personenbezogenen Daten erhalten haben und verarbeiten, darüber zu informieren, dass die betroffene Person die Löschung dieser Daten wünscht.

C) AUSNAHMEN

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information
zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung aus Gesetzen
zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt
zur Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde
aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit (Gesundheitsvorsorge und Gefahrenabwehr)
für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO
zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen

5. RECHT AUF UNTERRICHTUNG

Hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

6. RECHT AUF DATENÜBERTRAGBARKEIT

Der Betroffene hat das Recht, die eigenen personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung oder auf einem Vertrag beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. Dieses schließt das Recht zur Übertragung der eigenen personenbezogenen Date an einen anderen Verantwortlichen durch den Betroffenen ein. Der Betroffene kann eine Übertragung durch den Verantwortlichen verlangen, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

7. WIDERSPRUCHSRECHT

Betroffene haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der eigenen personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 e DSGVO (Verarbeitung in öffentlichem Interesse) oder Art. 6 Abs. 1 f DSGVO (Verarbeitung auf Grund von berechtigtem Interesse) erfolgt, Widerspruch einzulegen.

Der Verantwortliche verarbeitet diese personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen die den Interessen, Rechte und Freiheiten des Betroffenen überwiegen.

Im Bereich der Direktmarketing / Werbezusendung darf nach einem Widerspruch durch den Betroffenen die personenbezogenen Daten nicht mehr zum Zwecke des Direktmarketings oder der Werbezusendung verwendet werden. Dieses schließt auch ein Widerspruch gegen entsprechendes Profiling ein. Abweichend zu den Widersprüchen außerhalb des Direktmarketings gibt es keine Abwägung der Interessen. Der Betroffene muss daher auch keine Gründe vorbringen.

Der Betroffene hat die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft das Widerspruchsrecht auch mittels automatisierter Verfahren unter Anwendung von entsprechende technischen Spezifikationen auszuüben.

8. RECHT AUF WIDERRUF DER EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG

Der Betroffene hat das Recht, eine Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird eine in der Vergangenheit erfolgte Verarbeitung nicht unzulässig, eine zukünftige weitere Verarbeitung erfordert aber eine neue Rechtsgrundlage oder die Verarbeitung darf nicht mehr erfolgen.

9. AUTOMATISIERTE ENTSCHEIDUNG

Der Betroffene hat das Recht, das wesentliche Entscheidungen nicht auf einer ausschließlichen automatisierten Verarbeitung beruhen. Eine Entscheidung, die eine rechtliche Wirkung entfaltet oder den Betroffenen in ähnlicher Weise erheblich betrifft oder beeinträchtigt muss von einer Person getroffenen werden.

Dies gilt nicht, wenn die automatisierte Entscheidung

für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Betroffenem und dem Verantwortlichen erforderlich ist
aufgrund eines Gesetzes zulässig ist und dieses Gesetz angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten und der berechtigten Interessen des Betroffenen enthalten
Der Betroffene in die automatisierte Entscheidung ausdrücklich eingewilligt hat
Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beruhen.

10. RECHT AUF BESCHWERDE BEI EINER AUFSICHTSBEHÖRDE

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht dem Betroffenen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn der Betroffene der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der eigenen personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Anschriften und weiterführende Informationen zu den Aufsichtsbehörden:

https://www.bfdi.bund.de/DE/Service/Anschriften/anschriften_table.html